Wenn es um Qualität geht, gibt es für die Wellpappenindustrie keine Kompromisse. Denn nur Qualitätsverpackungen gewährleisten sicheren Schutz der Waren während des Transports oder bei der Lagerung.

Schon in den 60er Jahren entwickelte daher der Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) einen Qualitätsstandard, der für jede Verpackungsaufgabe bestimmte Mindestanforderungen vorschrieb und aus dem sich später die DIN-Norm 55 468 (Packstoffe-Wellpappe) entwickelte. Meistgenutztes Qualitätssiegel seit den 70er Jahren war der Bahngütestempel für Einheitsverpackungen aus Wellpappe.

Mit der Privatisierung der Bahn kam allerdings das Aus für dieses Zeichen Anlass genug, ein einheitliches Gütesiegel zu schaffen, das für alle in Deutschland vertriebenen Wellpappenverpackungen allgemeingültige Qualitätsgarantien festlegt.